Karoo – Ein Roadtrip durch das andere Südafrika

Karoo – Ein Roadtrip durch das andere Südafrika

Das Wort mussten wir auch erstmal googeln. Karoo ist die Halbwüste Südafrikas. Sie beginnt irgendwo hinter Kapstadt und erstreckt sich bis nach Namibia hinein und macht rund ein Drittel der südafrikanischen Fläche aus. Sie ist charakteristisch für Südafrika und prägt das Landschaftsbild.
Kim (unser Host aus Stellenbosch) hatte uns den Tipp gegeben über Franschhoek zu fahren und von dort aus den Franschhoek Pass zu überqueren, weiter über Villiersdorp und dann ab Worcester die klassische Route, die R62, in Richtung Oudtshoorn zu wählen. Der Tipp erwies sich wirklich als gute Idee und scheint auch noch nicht so sehr bekannt zu sein, da die Straßen nicht überlaufen waren und wir Zeit hatten, in Ruhe die Aussichtspunkte zu genießen und tolle Bilder zu machen. Die Straße schlängelt sich, mit Franschhoek am Fuß, den Berg hoch und bietet immer wieder tolle Blicke über das Weinanbaugebiet. Auf der anderen Seite fängt bereits die Halbwüste an. Am Berg noch sehr karg, felsig und mit Schluchten durchzogen und die enge Straße am Abgrund entlang sorgte für eine gewisse Anspannung, aber gleichzeitig ist man so sehr von den Aussichten fasziniert, dass man dies schnell vergisst und einfach nur darüber staunt wie schön karge Landschaft sein kann. 

Wie weit ist es bis zum Horizont?

Ab Worcester wurden die Straßen länger und einsamer. Auf der rechten Seite hatten wir nun überwiegend die benannte Halbwüste, links wechselten sich Oasen in Tälern mit Halbwüste ab, aber auf den beiden Seiten war der Horizont von Bergen geprägt. Immer wieder fuhren wir über Brücken auf denen die Namen der überquerten Bäche/ Flüsse standen, von selbigen war aber oft wenig bis nichts mehr zu erkennen. Die großen Weiten ließen aber den Weg des Wasserlaufes erkennen und oft folgten weiter unten im Tal begrünte Orte mit Landwirtschaft. Besonders fasziniert hat uns der ungestörte Blick in die Ferne. Oft war weit und breit kein Haus und keine Menschenseele zu sehen, nicht einmal ein Baum. Lediglich Wüste und kleine Büsche. Kein einziges Schattenplätzchen. Liegen bleiben möchte man hier ungern, gleichzeitig strahlt es aber auch eine unglaubliche Ruhe und Frieden aus. Wir konnten einfach rechts ran fahren, mitten auf der Straße nahezu ungestört Fotos machen und einfach nur die Stille genießen. Hin und wieder durchquerten wir kleinere Orte, die aber oft nicht sehr einladend wirkten. Kim hatte uns empfohlen in Barrydale einen Lunchstop einzulegen und auch dieser Tipp war toll, aber so ganz anders wie erwartet.

Einmal volltanken, bitte!

Barrydale ist ein kleiner Ort mitten in der Karoo, aber mit wahnsinnig viel Sp(i)rit. Auf der Suche nach etwas Essbarem sind wir erst durch den Ort gefahren und auf den ersten Blick hat uns nicht viel angesprochen, allerdings war der Ort bunter und einladender als die bisherigen. Überhaupt gab es nur wenige Lokale und einige dieser Lokale öffneten erst zum Dinner, sodass die Auswahl eingeschränkt war. Letztlich entschieden wir uns für das Lokal mit den meisten Besuchern, meistens funktioniert das ganz gut. Diesel & Créme war schon der schräge Name des Lokals. Aber richtig schräg wurde es erst, nach dem wir näher kamen. Das Lokal war komplett im 50-er Stil der Amerikaner eingerichtet. Tatsächlich waren die Relikte vermutlich aus der Originalzeit. Alles war total überladen, sodass man gar nicht wusste, wohin man zu erst gucken soll. Alte Tankstellensäulen, Schaufensterpuppen und Blechschilder reihten sich aneinander. Sitzen konnte man unter anderem auf Barhockern, die aus Stahlfelgen von Autos gefertigt waren. Auch auf den Toiletten zog sich der Stil durch. Habt ihr auch schon mal so verrückte Rastplätze entdeckt? Berichtet uns gerne darüber:-) Aber was schreib ich hier? Bilder sagen mehr als tausend Worte. Eins nur noch: das Essen war sehr lecker und das Lokal ist kulinarisch auf jeden Fall zu empfehlen. 

Wir haben von der Karoo nur einen ganz kleinen Teil gesehen und sind dankbar, dass wir diesen sehen durften, denn selten sind Roadtrips so schön und lohnenswert. Doch jeder Roadtrip hat ein Ende und so erreichten auch wir am frühen Abend unser Ziel Oudtshoorn und legten uns nach einem entspannten Tag, mitten in der Karoo, schlafen.

Veröffentlicht am: 4. Dezember 2018 von: Elli

Ein Gedanke zu „Karoo – Ein Roadtrip durch das andere Südafrika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.