Ich packe meinen Koffer…

Ich packe meinen Koffer…

Naja, es ist wohl eher der Rucksack, aber die Frage was wir einpacken haben wir und wurde uns öfter gestellt. Eins vorab, wir sind gerade erst losgefahren und ob das ein oder andere sinnvoll ist oder nicht, werden wir vermutlich erst im Laufe unserer Reise feststellen.

Die erste Entscheidung die wir treffen mussten war, ob wir mit Koffer oder Rucksack reisen wollen. Da wir maximal flexibel sein wollten haben wir uns recht schnell für den Rucksack entschieden. Ein weiterer Vorteil des Rucksacks ist schlicht, dass nicht so viel reinpasst wie in den Koffer, das spart viel unnötiges Gepäck;-)

Wir haben uns vorher auch einige Packlisten von Weltreisenden angeschauten und festgestellt, dass es wirklich hilfreich ist sich dort Ideen zu holen, sodass wir uns  mit unserem Gepäck ganz gut fühlen. Das einzige, was ich jetzt schon vermisse sind ein paar hohe Schuhe:-)

Da wir in unterschiedlichen Temperaturzonen unterwegs sind ist das Gepäck natürlich deutlich umfangreicher, als wenn man nur im Warmen unterwegs ist.

Als Gewichtsobergrenze haben wir uns jeweils 15 kg gesetzt und ich (Elli) bin mit 12 kg sogar deutlich drunter geblieben Toli ist ganz knapp drunter, aber er schleppt auch ein bisschen mehr Equipment als ich. Die Wahl des Rucksacks gestaltete sich komplizierter als zuerst angenommen, es gibt sie schließlich in allen möglichen Größen, Formen und Preiskategorien. Insbesondere der Daypack, der unser ganzes Kameraequipment beinhalten und dann immer noch Platz haben soll, hat uns vor eine große Herausforderung gestellt.

Für die aufzugebenden Rucksäcke sind wir im Decathlon fündig geworden und haben zwei Rücksäcke von Forclaz erstanden. Toli hat einen mit 70+10 Litern und ich 50+10 Litern gewählt. Wichtig war uns natürlich der Tragekomfort, der ist wirklich top, weil man die Rucksäcke komplett auf den eigenen Rücken einstellen kann. Wir haben auch deutlich teurere Rucksäcke getestet welche nicht wirklich besser waren.  Außerdem war uns wichtig, dass man den Rucksack schnell und unkompliziert packen kann und er sich komplett öffnen lässt, sodass man auch an Dinge von ganz unten kommt, ohne den Rucksack ausräumen zu müssen. 

Für die Daypacks hab ich einfach das Modell das mir gefällt gewählt – Mädchen halt:-) Aber für Toli haben wir uns sehr schwer getan. Schließlich müssen Kamera, Objektive und Drohne gut verstaut werden und wenn möglich noch ein Pulli und eine Flasche Wasser reinpassen. Wir hatten Modelle im Wert von bis zu 400 Euro angeschaut und keines hat uns so richtig überzeugt. Zwei Tage vor Abflug hatten wir immer noch keinen Rucksack. Schließlich haben wir einen von Manfrotte gesehen und einfach bestellt und er kam sogar pünktlich an. Eine Stunde vor Abflug wurde dieser Rucksack getestet und hat uns total begeistert. Die ersten Tests sind bislang positiv verlaufen.

Unser Gepäck in Aktion 😉

Daneben haben wir uns mit Stirnlampen, Taschenmesser, Göffel und diversen Akkus, sowie den dazu gehörigen Aufbewahrungstaschen usw ausgestattet. Eine mobile Wäscheleine, Karabinerhaken, Wanderschuhe und Regenjacken dürfen auch nicht fehlen. Zum schon erwähnten Kameraequipment gehören eine Sony A 6300 mit zwei Objektiven und Tolis Drohne. Daneben haben wir ein MacBook, ein iPad und natürlich unsere beiden iPhones dabei.

Da wir fast ausschließlich auf der Südhalbkugel unterwegs sein werden haben wir überwiegend Sommersachen gepackt. Für die kalten Abende in Südafrika und den Regen in Neuseeland haben wir uns für das Zwiebelprinzip entschieden. Anstatt einer dicken Jacke haben wir mehrere dünne und eine Regenjacke dabei, da wir überwiegend in Neuseeland wandern möchten mussten die Wanderschuhe wasserdicht sein. Für Galaabende und Candlelight Dinner zwischendurch, habe ich ein schickes Kleid, dass sich von alleine bügelt dabei.

Eine Reiseapotheke, die allerdings nur zwei Tage überbrückt, sodass wir Zeit haben eine lokale Apotheke oder einen Arzt aufzusuchen darf natürlich nicht fehlen, sowie unsere Hygienebeutel mit allem was man täglich braucht. Allerdings reicht der nicht für ein halbes Jahr, andere Länder haben bestimmt auch ganz interessante Produkte;-)

Und das wars auch schon. Koffer, bzw. Rucksack, fertig gepackt, hoffentlich haben wir an alles gedacht und wenn nicht, wir sind ja nicht auf dem Mond, denn dieser liegt bekanntlich nicht auf der Südhalbkugel;-)

Unsere komplette Ausrüstung: 2 Backpacks und 2 Daypacks

Du bist der Meinung wir haben etwas vergessen? Dann schreib uns oder lass uns einen Kommentar da.

Veröffentlicht am: 3. November 2018 von: Elli

2 Gedanken zu „Ich packe meinen Koffer…

  1. Hi ihr Lieben, ich habe Riesenspass euren Blog zu verfolgen. Tut mir einen gefallen und nehmt den Sternenhimmel der südlichen Hemisphäre für mich auf. Ich wollte schon immer mal den Kreuz des Südens sehen 😋. Save Trip

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.